Posts by bernd!

    Danke für den Hinweis mit der Sprache, ich hatte das gleiche Problem wie feuster und bin über die Hilfe nicht auf eine Lösung gestoßen. Nun isses wieder in Deutsch das Imabas.


    Und großes Lob, dass sieht mal wieder sehr gut aus - Super gemacht Kai.


    Grüße, Bernd

    Ich hänge mal die Frage in diesen Thread mit rein:


    Mich würde generell die Zukunft von Imabas interessieren, einfach aus dem Grund das ich ein Freund von Enden mit Schrecken, als von Schrecken ohne Ende bin.
    Ich muss gerade in meinem eigentlichen Arbeitsumfeld die "Übergabe" eine Lösung organisieren wo der Kollege plötzlich nicht mehr unter uns weilt und daher nicht klar ist, was man mit dem Produkt anfangen soll.


    Ich archiviere immer noch alle meine Bilder in Imabas und bin sehr sehr glücklich damit. Aber wir wissen auch, dass Firmen urplötzlich verschwinden und Produkte eingestellt werden können ... RawShooter wurde zu Lightroom, Apple Aperture, Bibble, ... MIcrosoft Photo Editor und die Library, ....


    Das sind nur so Gedanken ...


    /b!

    Man müßte mit Kai über die Strategie für Imabas reden. Hotfix-Support ist ok, dass macht das Produkt immer stabiler, Schritt für Schritt.
    Bleibt die Frage in welche Richtung sich Imabas weiter entwickeln soll?
    Es gab mal den Ansatz ein Webfrontend ein zu bauen ... schon ein paar Versionen her.


    Dafür gefällt mir der OTW Export ganz gut, ... persönlich hätte ich folgende Wünsche:


    • Auslesen des verwendeten Objektivs im Import ;-) ... will ich schon seit 2006 oder so
    • Erkennung von Personen und möglicher Weise Objekten (so wie es z.B. mein OneDrive bei Microsoft hin bekommt, oder besser das PlugIn welches für Lightroom entwickelt wurde
    • Eine Möglichkeit beim Import schon möglichst viele Dinge zu erledigen, sprich Aktionen aus zu führen
    • Sharing von Bildern in Soziale Medien hinein (Facebook, Instagram, Twitter, Plattformen, ..)


    Vielleicht müssen wir einen Extra-Thread zum sammeln starten :-)

    Mir eigentlich wurscht, ob die Sache in der Cloud läuft oder nicht. Ich würde mir ein Feature in diese Richtung wünschen :-) halt in Imabas!
    Woher das dann kommt, ist zweitrangig.


    /b!

    Doch Dennis, ich nutze Affinity Photo und bin davon sehr angetan. Allerdings habe ich "nur" 2% des Funktionsumfangs bisher ergründet, bin aber auf guten Wege mich da durch zu arbeiten.


    Ich war lange auf der Suche nach einem Programm welches ich für gelegentliche Nacharbeiten nutzen kann. 98% macht bei mir direkt der RAW-Konverter und manchmal muss ich halt hinterher noch ran, und dafür ist das Produkt echt klasse. Habe mir schon davor eine Reihe von Alternativen angeschaut und bin damit nie warm geworden (FixFoto, ON1 Photo Plus, PhotoShop Essentials, ...).


    /b!

    Da muss ich mich auch mal melden :-)


    Der Solo-Modus wäre interessant ... zumal sich die DB bei mir stetig füllt ...
    Was mir noch am Herzen liegt wäre eine automatische Zuordnung des Objektives (LensID). Mir ist bekannt, dass es hierzu einige Workarounds im Forum gibt und das die Funktion über die von Kai verwendete DLL nicht implementiert ist.
    Letztendlich schaffen das aber so gut wie alle Tools am Markt ... und das würde mir einiges an Arbeit erleichtern.


    Nur mal so als Wunsch ...
    Ansonsten habe ich nur Kleinigkeiten, wie z.B. den Import von Bilder in der Prio vorkonfiguriert durchführen zu können ...


    /b!

    Hallo Wolfgang
    Ich habe diese Funktion bisher nicht verwendet, daher muss ich mal ein paar Fragen stellen.


    Ich sehe bei mir im Drucken-Dialog die folgenden 6 Reports:


    Bilderliste
    Datenblatt
    Miniaturen 3x
    Vollbild
    Vollbild Hochformat
    Vollbild Querformat


    Sind die bei Dir auch da, oder haben wir schon hier eine unterschiedliche Ausgangssituation?


    /b!

    Ich habe verschiedene Tests mit Microsoft Azure durchgeführt. Prinzipiell reicht es wenn die DB in der Cloud (Server im Internet) liegt und die Bilder lokals sind. Solange wir nur einen Standort haben, kann damit ein Server (Windows, Linux mit SMB oder ein NAS) alle im Netzwerk notwendigen Dateien den PCs zur Verfügung stellen. Schwierig wird das ganze, wenn ein zweiter Standort ebenfalls darauf Zugreifen soll.
    Hier wäre entweder ein VPN-Tunnel dorthin wo die Bilder liegen sinnvoll, oder eine Synchronisation des Speichers (NAS mit Rsync oder im Falle von Windows DFS-R). Beides setzt aber ein Stück weit voraus, dass sich die beteiligen Fraktionen vertrauen. Sonst würde ich einfach die Sache komplett im Internet über einen Terminal Server realisieren.


    /b!

    Da gäbe es mehrere Möglichkeiten:


    • eine Windows VM über die der Zugriff ins Heimnetzwerk per RDP (+Portweitreleitung am Router erfolgt), die VM könnte mittlerer Weile gleich auf dem NAS mitlaufen
    • OnTheWayExport
    • VPN Verbindung von Honolulu auf Deinen Router zuhause
    • Remote Desktop Session Host in der Cloud (was aber den Rahmen hier sprengen würde
    • Replikation der Dateisystem-Struktur ...


    1-3 halte ich für recht einfach realisierbar, 4 und 5 habe ich getestet benötigt aber einiges an KnowHow.


    /b!

    OK, so halbwegs verstehe ich das - aber wieso muss den der Server extern (also im Internet) stehen?


    Sicherlich ist CIFS/SMB (Samba) im Internet keine gute Idee - daher würde ich in Deinem Fall einen VPN-Tunnel zwischen dem Router zuhause und dem Server im Internet bauen.


    Alternativ sollte es auch gehen, zuhause die SMB-Freigaben bereit zu stellen (z.B. NAS), dann könntest Du aber auch gleich die Imabas-Datenbank mit dort drauf legen.


    /b!