Posts by JanW

    Hallo,

    Sha1 der Imabas.exe direkt nach dem Download und Installation:
    > efea33421a4062e57b8ba148f1fe126ee3ae347e <


    Das passt. Ich gehe mal von Fehlalarm aus. Die Datei bleibt in der Ausnahmeliste!


    Die Virenbeschreibung dazu lautet <http://www.avira.com/de/suppor…_xpack_gen.html//tlang/de>

    Quote

    TR/Crypt.XPACK.Gen


    Eine generische Erkennungsroutine um gemeinsame Familienmerkmale der verschiedenen Varianten zu erkennen.


    Diese generische Erkennungsroutine wurde entwickelt um unbekannte Varianten zu erkennen. Sie wird kontinuierlich weiterentwickelt.


    Da ist die Erkennung wohl etwas zu generisch geraten. Leider kann man es bei Avira nicht direkt als Fehlalarm hochladen: max. 8MB. :cry:


    Jan

    Guten Abend,


    mein Virenscanner hat Imabas 8.1 vorhin als infinziert gemeldet und den Zugriff darauf verweigert. :evil:

    Quote

    In der Datei 'C:\Program Files (x86)\Imabas 8.1\imabas.exe'
    wurde ein Virus oder unerwünschtes Programm 'TR/Crypt.XPACK.Gen' [trojan] gefunden.


    Win 7 (64 bit)
    Avira AntiVir Personal Produktversion 10.0.0.596, Virendefinitionsdatei 7.10.14.201 vom 6.12.2010
    Imabas 8.1.2 Build 1210


    Ich habe die Datei erst einmal in die Ausnahmeliste des Virenscanners eingetragen.
    Um sicher zu sein, dass ich mir nicht wirklich einen Virus gefangen habe, bitte ich um die SHA1-Summe des Programms.

    Code
    1. sha1sum.exe "C:\Program Files (x86)\Imabas 8.1\imabas.exe"


    (sha1sum.exe gibt es z.B. auf ftp://ftp.gnupg.org/gcrypt/binary/sha1sum.exe).
    Ich sag schon mal Danke im Voraus für die Hilfe.


    Jan

    Hallo Peter,


    Version 7.0 installieren und starten. Unter
    Hilfe -> Benutzerhandbuch -> Inhalt -> Anwendung aufklappen -> "Ein neues Release" aufklappen -> "Imabas 6.5 bis 6.1" auswählen -> "hier" anklicken
    ist das Verfahren beschrieben.


    Schönen Abend noch
    Jan

    Hallo Kai,


    nachdem ich in der Miniaturansicht die Größe der Kacheln verkleinert habe (8 Bilder nebeneinander), die Bilddaten dazu aufgeklappt habe (+/- unterm "Dia"), anschließend auf die Ansicht "Kacheln" gewechselt bin und dann die Diashow starten wollte, erhielt ich folgende Meldung :cry:


    ---------------------------
    Imabas 7.0(.1)
    ---------------------------
    Zugriffsverletzung bei Adresse 008E34B4 in Modul 'imabas.exe'. Lesen von Adresse 00000018.
    ---------------------------


    Das ganze ist bei mir jederzeit reproduzierbar. Nach Neustart von Imabas und Auswahl der Miniaturansicht, geht die Diashow nicht mehr.
    (Ich hoffe, dass die Beschreibung für die Fehlersuche reicht.)


    Gruß,
    Jan

    Hallo,


    die Einstellung Datei -> Optionen -> "Optionen in INI-Dateien speichern" funktioniert nicht.
    Imabas 7 merkt sich die getätigten Einstellungen des Dialogs Optionen nicht, wenn die genannte Einstellung angekreuzt ist.
    Meine Konfiguration: Win XP home SP3, Eingeschränktes Benutzerkonto, Imabas 7.0.0 Standard Lizenz.
    Workaround: Diese Option nicht verwenden.
    Aus meiner Sicht ist der Fehler nicht sehr gravierend, da es ja einen einfachen Workaround gibt.


    Jan

    Hallo matzundfritz,

    Hallo an Alle,

    nach intensiver Recherche zur Bildverwaltung bin ich nun hier gelandet! :-)
    Ich denke Imabas bietet mir alles was ich brauche!


    Ich bin sehr zufrieden mit Imabas. Es funktioniert tadellos und es sind wunderbare Features eingebaut, die die Bilderverwaltung recht einfach machen.


    Geht das? Oder hat jemand einen ähnlichen Workflow der mir vielleicht annähernd meine Wünsche erfüllt?


    Zunächst geht es darum eine Ordnerstruktur zu entwerfen. Wohin kommen die PDFs, wohin die RAWs (DVD steht ja schon fest) und wohin die EBV-Bilder. Dann kann man in Imabas die Volumes dazu festlegen.
    Bei mir sind die Filme Ordner unterhalb der Volumes. Diese Filmordner haben alle Namen mit gleicher Länge. Und die Dateinamen der RAWs und JPGs unterscheiden sich nur in der Endung und sind alle im 8-Punkt-3-Format. Damit war ich in der Lage 2 Benutzerabfragen zu erstellen, mit denen ich die Zuordnung der RAWs als Derivate zu den JPGs automatisieren konnte
    (siehe http://www.pamsf.info/showthread.php?p=3841#post3841)


    Die EBVs ordne ich manuell als Derivate zu den jeweiligen Bildern dazu. Die Zeit dafür fällt auch nicht mehr ins Gewicht nach der Bildbearbeitung. Wenn Du dort auch eine Beziehung über den Dateinamen herstellen kannst, dann könnte man auch das SQL-Statement daran anpassen...


    Gruß,
    Jan

    Hallo Kai,


    ich kann mich der Frage von KlausKalb nur anschließen. Ich habe es immer für ein Feature von Imabas gehalten, dass man auch Updates gegen die Datenbank über die Benutzerabfragen fahren kann.
    Vielleicht ein Vorschlag zur Güte: Standardmäßig verbietet Imabas solche DB-Manipulationen aber über einen Schalter in den Optionen kann man die Prüfung abschalten. Alternativ ginge vielleicht auch eine Check-Box in der Benutzerabfrage, die die Abfrage als Datenmanipulation kennzeichnet.


    Gruß,
    Jan

    Mit Bordmitteln habe ich es bislang nicht geschafft, aber über einen Datenbank-Client.


    Ich nutze die Firebird-Datenbank für Imabas. Gibt es dafür einen Datenbank-Client? Alternativ kann/konnte man dafür aber die Benutzerabfragen von Imabas "mißbrauchen". Leider hat Kai das inzwischen abgeschaltet.

    So, Version 6.5.1 behebt beide Probleme :-)


    Für mich war das kein "Problem" sondern ein Feature. Ich habe es schon öfters benutzt um z.B. Pfade in den Bildern zu korrigieren.


    Aber zurück zum eigentlichen Thema:

    Es ist mir bewußt, dass es eine recht spezielle, sicher nicht für jeden praktikable Lösung ist, aber wenn Du an den SQL-Statements intressiert bist, lasse es mich wissen.


    Inzwischen habe ich selbst einen speziellen Weg für mich gefunden:

    • RAWs importieren (egal ob eigenständige oder untergeordnete Bilder)
      Das erspart mir das Problem mit der Generierung der UKEYS. Außerdem sind schon mal die Thumbs erzeugt, usw.
    • Zuordnung über Benutzerabfragen

      • Benutzerabfrage "RAW zuordnen zu JPGs"
        Hiermit erfolgt die eigentliche Zuordnung
        (10. Zeichen ist Anfang des Dateinamens, davor ist der relative Pfad, der Dateiname hat genau 8-Punk-3-Format)

        Code
        1. update bildderivate d set masterimage = ( select b.ukey from bilder b, bilder mb, bilder sb where ((substring(b.filename from 10 for 8)=substring(d.filename from 10 for 8) and d.masterimage=sb.ukey) or (substring(b.filename from 10 for 8)=substring(sb.filename from 10 for 8) and d.subimage=sb.ukey)) and d.masterimage=mb.ukey and mb.film=b.film) where d.ukey in ( select dd.ukey from bilder bb, bildderivate dd, bilder sb, filme bf where ((substring(bb.filename from 10 for 8)=substring(dd.filename from 10 for 8) and dd.masterimage=sb.ukey) or (substring(bb.filename from 10 for 8)=substring(sb.filename from 10 for 8) and dd.subimage=sb.ukey)) and bb.film=bf.ukey and bf.caption='@text;Filmname@')


        (Die OR-Bedingung in den Sub-Selects berücksichtigt untergeordnete und eigenständige Bilder)
        Andere Datenbanken haben vielleicht eine leicht andere Syntax für die subtring-Funktion.

      • Benutzerabfrage "Derivatanzahl aktualisieren"
        aktualisiert die Zahl der Derivate der Bilder im Film

        Code
        1. update bilder b
        2. set derivate=(
        3. select count(*) from bildderivate d
        4. where d.masterimage=b.ukey)
        5. where film in (
        6. select f.ukey from filme f
        7. where f.caption='@text;Filmname@')



      Nachdem ich die Bilder und RAWs importiert habe, habe ich die beiden Beutzerabfragen einfach nacheinander ausgeführt. Beidemale kam eine Meldung, dass keine Ergebnisse gefunden wurden, aber die kann man ignorieren.


    Gefunden habe ich den Weg über den Vergleich von Datenbankexporten einer Testdatenbank mit wenigen Bildern und Filmen. SQL-Statements schreiben ist eines meiner täglichen beruflichen Aufgaben. Vielleicht hilft der Vorschlag ja dem einen oder anderen weiter. Wer es nachmachen möchte, sollte es zuerst mit einem Testsystem ausprobieren und eine Datensicherung vor dem ersten echten Versuch wäre sicher auch sinnvoll.


    Schönen Abend noch
    Jan

    Hallo,


    ich habe an meiner Kamera eingestellt, dass sowohl RAW als auch JPG pro Bild gespeichert werden. Bisher habe ich die RAW-Dateien in Imabas in separaten Filmen gespeichert. In anderen Filmen habe ich die JPGs gespeichert und verschlagwortet, Attribute angehängt, etc. Eine Zuordnung zwischen den RAWs und JPGs habe ich nicht in Imabas hinterlegt.


    Seit Version 6.5 gibt es Derivate (ein sehr gutes Feature). Wie kann ich die vielen RAWs jeweils zu den einzelnen JPGs als Derivate zuordnen. Bisher habe ich nur die (langwierige) Methode der einzelnen Zuordnung gefunden. Habe ich da etwas übersehen?


    Dabei gäbe es in meinem Fall zumindest eine einfachere Möglichkeit. Die Zuordnung könnte man über den Dateinamen vornehmen. Einfach jeweiliege Verzeichnise für RAW und JPG vorgeben und die RAW-Dateiendung durch JPG ersetzen.


    Hat jemand eine Idee zur "Rationalisierung"?


    Gruß,
    Jan