Festplatte voll - Volumes wie organisieren?

  • Da arbeitet man nun jahrelang mit dem System und hat plötzlich wieder das Brett vorm Kopf!


    Meine Volumes entsprechen bislang exakt den Verzeichnissen auf der Festplatte (Y:\\).
    (Y:\\)PIX\2014-04-19 Bochum - Spaziergang
    (Y:\\)PIX\2014-04-20 Herne - Nachtszenen
    (Y:\\)PIX\Yvonne\2012-04-01 Koeln - Portraits
    (Y:\\)PIX\Yvonne\2014-04-19 Bochum - Portraits
    usw.


    Nun aber ist die Festplatte voll. Ich mache eine zweite Festplatte (Z:\\) auf:
    (Z:\\)PIX\2014-04-21 Duesseldorf - Kunstausstellung
    (Z:\\)PIX\Yvonne\2014-04-22 Recklinghausen - Outdoor Fashion
    usw.


    Wie organisiere ich nun die Volumes in Imabas? Muß ich wirklich ein neues Volume PIX2 in Imabas aufmachen, um dort die weiteren Shootings mit Yvonne unterzubringen? Das gibt doch Chaos.
    Oder war es ein Fehler, die Model-Volumes relativ zu PIX anzulegen?
    Wie geht ihr vor?
    -Mino

  • Hi Mino!


    Es gibt natürlich verschiedene Ansätze.


    Imabas:
    Du hast offenbar für jedes Shooting ein Volumen angelegt. Ist das absolut angelegt oder relativ zu einem anderen Volumen? Wenn noch absolut, nimm ein relatives zur Basis. Die lassen sich leichter verschieben.
    Beispiel: Wenn Y:\ Dein absolutes Volumen ist, kann "Yvonne" ein relatives dazu werden. Wenn Du jetzt das absolute Volumen von Y:\ nach O:\ verschieben willst, änderst Du nur das absolute Volumen.
    Das bringt Dir den Vorteil, dass Du zum Beispiel jetzt ein zweites absolutes Volumen auf Z:\ anlegen kannst. Aber Du kannst jederzeit schnell umziehen.


    Hardware:
    Wenn eine Platte vollläuft, dann ist sie in der Regel älter. Da Platten Verschleißteile sind, würde ich dann immer einen Hardwareaustausch einplanen. Eine Alternative hast Du ab Win8 mit den "Storage-Spaces" einfach die Festplattenkapazität erweitern. Praktische eigene Erfahrungen habe ich damit nicht.

  • Hi Denis, ich glaube, zwischenzeitlich habe ich das Volumen-Konzept wieder verstanden. "Volume" in Imabas ist Hardware: Festplatte (oder Festplattenverzeichnis).


    Mein Problem ist, dass ich dachte, ich könnte ein Volumen aus Imabas unabhängig von der Festplattenkapazität wachsen lassen. Z.B.


    Festplatte:
    Y:\PIX\ (absolut)
    Y:\PIX\Shooting01...n (relativ)
    2. Festplatte:
    Z:\PIX\ (!?)
    Z:\PIX\Shooting11...1n (relativ)


    Imabas:
    PIX (Volumen für alle(!) - auch die zukünftigen - meine Pix)


    Geht aber nicht. Wenn Festplatte voll ist, auf die das Volumen PIX zeigt, muß ich in Imabas ein neues Volumen anlegen, z.B. PIX2.


    Das mit den Festplatten habe ich als NAS, RAID1, plus 2 externe Wechselplatten plus 2x Cloud (weil ein Anbieter immer pleite geht :-) ) gelöst. Die Haltbarkeit überrascht mich immer wieder: 6 Jahre durchgehender Dauerbetrieb ohne jegliches Problem (WD Green 1 TB).


    Jetzt steht der Sprung an, das gleiche System auf > 1 TB zu erweitern. Und wenn ich daran denke, dass Photoshop-Dateien für ein Bild schon 1-4 GB einnehmen können, wird Speicherplatz ein chronischen Problem bleiben.
    Ich denke, ich kann dann wieder mit einer 4 TB-Lösung leben und die jetzt auf mehrere Festplatten (=Volumes) zerfledderten Daten in EIN Verzeichnis umziehen.


    Danke für Deine Hilfe!
    -Mino


  • Das mit den Festplatten habe ich als NAS, RAID1, plus 2 externe Wechselplatten plus 2x Cloud (weil ein Anbieter immer pleite geht :-) ) gelöst. Die Haltbarkeit überrascht mich immer wieder: 6 Jahre durchgehender Dauerbetrieb ohne jegliches Problem (WD Green 1 TB).


    RAID 1 (Spiegelung) - gebrauchst Du ein so hohe Verfügbarkeit? Ich nutze die Platte lieber für ein interes Backup. Und wenn dort intern Daten gelöscht werden, werden die mit Zeitstempel aufgefangen und sind nicht sofort weg... :oops:


    Dennoch rate ich zum Wechsel - zumindest bei Bildern oder so. Wenn der Crash da ist, hilft Dir auch nicht mehr, dass die Festplatte zuvor sieben Jahre mitgemacht hat.


    Meine älteste Platte ist eine Samsung Spinpoint von 2006 mit niedlichen 250 GB. Darauf finden sich nur VMs zum Experimentieren oder Softwaretests. Wenn die gehimmelt werden sollte, habe ich keinen Datenverlust.

  • "RAID 1 (Spiegelung) - gebrauchst Du ein so hohe Verfügbarkeit? Ich nutze die Platte lieber für ein interes Backup. Und wenn dort intern Daten gelöscht werden, werden die mit Zeitstempel aufgefangen und sind nicht sofort weg..."


    Es raucht ja nur eine Platte ab. Mit der anderen kann ich dann problemlos unterbrechugnslos weiterarbeiten, während ich eine Ersatzplatte besorge.


    Gibt der RAID-Controler den Geist auf und beide Platten sind unlesbar, ziehe ich mir die Kopie von der externen Festplatte, auf der täglich einmal eine Sicherung erfolgt.


    Wird alles durch Diebstahl oder Brand zerstört, habe ich die zweite externe Festplatte, die offsite gelagert ist, und die Doppel-Cloud. Paranoid? Mag sein. Aber die Bilder sind es mir wert.


    -Mino

  • Einer der Gründe wieso ich Imabas vor 10 Jahren ausgewählt habe war die Tatsache, dass Volumes auch ausgelagert werden können. Also z.B. auf DVD-RAM...
    Inzwischen ist es so, dass durch die ständig wachsenden Kapazitäten eher die Frage in die oben vorhandene Diskussion rein läuft - wie erweitere ich möglich "nahtlos" meine Kapazität.


    Aktuell verwende ich einen "Ordentlichen" RAID-Controller von LSI welcher mir schon bei 2 Online-Migrationen sehr gute Dienste geleistet hat.


    1. von 6x 1TB auf 6x 2TB
    2. von 6x 2TB auf 6x 3TB


    Als RAID-Level fahre ich den Paranoia-RAID ( RAID 6 ;-) ) und dazu noch Backups wie sich das gehört.


    /b!