Erfahrung mit GPS Tracker

  • Hallo alle zusammen.

    Ich weiß nicht, ob ich mit meiner Frage hier richtig bin, da es nicht direkt um IMABAS geht, aber trotzdem ...

    ich habe meine ersten Versuche, Koordinaten aus GPX Files in meine EXIF Info zu mappen, gemacht. Anschliessend ging es in IMABAS. Alles sehr vielversprechend. Ich nutze für die Aufzeichnung den Garmin Zumo 550, der aber dafür nicht gedacht ist. Die Akkulaufzeit ist zu kurz und das Teil ist auch ein Klotz (Einsatz eigentlich am Motorrad).

    Hat schon jemand Erfahrung mit reinen Trackern (so heißen die Dinger wohl) gemacht? Also bitte nicht einen Marketing-Bericht gelesen sondern selbst damit gearbeitet?

    Mich würde dann interessieren:
    - Welches Gerät ist es?
    - Akkulaufzeit?
    - Bedienung (einfach oder grätig?)
    - Genauigkeit?
    - Perfomance (Dauer bis betriebsbereit?)

    Vielen Dank für Euer Feedback.

  • Hallo Bernd,
    ich habe das "damals" auch mit einem Garmin Handgerät am Mopped probiert, mit einer Halterung von Touratech (guck ma), aber da waren auch die Laufzeiten mehr als Krank und einen Zigarettenanzünder anbauen war nicht so dolle, so von wegen Wetter usw...


    Ich habe das am Motorrad dann aufgegeben und den eTrax verkäuft. Meine jetztige Lösung ist eine GPS-Maus am Notebook mit Fugawi, allerdings in einem Wohnmobil :oops:. Dort läuft das Dingen den ganzen Tag einfach mit und zeichnet alle paar Meter einen Wegpunkt inkl. TimeStamp auf. So kann man schnell über einen Datum/Zeit-Abgleich (Exif vs. Waypoint) rausfinden wo ein Bild aufgenommen wurde, ohne ständig einen Empfänger mit sich rumzuschleppen.


    Vielleicht kriegst das auch mit einem Windoof-Palm hin? Dieser liegt im Koffer und die Maus wird, da Wetterfest, oben auf einem TopCase montiert? Und der Palm kann noch mehr als nur "tracken": eMail, Navigieren, Musik, etc pp...

  • Hier gibt es einige Erfahrungswerte mit Vergleichcharts.


    Danke Dennis. Das ist aber mehr was für Nikonianer - ich bin Olympionaner.

    Hallo Bernd,
    Ich habe das am Motorrad dann aufgegeben und den eTrax verkäuft.


    Kai, das war wohl ein Mißverständnis. Den Garmin Zumo 550 nutze ich sehr erfolgreich auf dem Motorrad - dafür ist er nämlich gemacht. Nur als Tracker ist das gute Teil nicht wirklich zu gebrauchen. Wie gesagt, zu schwer und die Akkulaufzeit zu kurz.

    Was ich meinte sind so Dinger wie
    http://www.holux-europe.eu/de/products/m241_content.htm
    http://www.jobo.com/usa/products/photogps/index.html
    http://www.royaltek.com/index.php/content/view/141/106/
    http://www.sony.de/view/ShowPr…ory=DCC+Other+Accessories

  • Hallo Bernd,
    ich denke schon das ich weiss was du möchtest, jemand der dir genau sagen kann wo du zu welcher Uhrzeit gewesen bist? Und nichts anderes ist ja meine Lösung, nur das meine GPS-Maus seine Daten am Palm loswerden muss, während die von dir gezeigten Geräte die Daten selber speichern können.


    Nun fragt sich der Einsatz, besonders am Motorrad. Das Holux-Dingen, meine Maus ist auch von Holux, und auch die anderen müssen ja irgendwie "Sichtkontakt" zum lieben Gott haben. Beim Holux habe ich weder was zur IP-Klasse, >= 64 sollte wohl sein, noch wie man das Dingen am Bike befestigen, also wie der Kontakt nach oben gehalten werden kann. Ins Armaturenbrett legen, oben auf einem Rucksack, ok, auf den Helm schrauben oder in die Windschutzscheibe kleben?


    Auch die RoyalTek-Geräte sehen jetzt nicht gerade Wasserdicht aus?


    Die Holuxmaus ist es, meine liegt seit Jahren auf meinem Wohnmobil, und nen Plam könntest ebend im Topcase verstauen und mit Boardspannung versorgen... Per Pedes im Rucksack und von außen die Maus...


    Oder meinst du noch was gaaaanz anderes?

  • Hallo Bernd,
    ich denke schon das ich weiss was du möchtest, jemand der dir genau sagen kann wo du zu welcher Uhrzeit gewesen bist?



    Jop, schon, ja! Nur vergiss mal das Motorrad! Den Bedarf habe ich ja schon über den vorhandenen Zumo gedeckt. Idee ist mehr, dass ich fotografieren gehe, mir um nix ausser Fotografieren einen Kopf mache und die Koordinaten hinterher einfach in die EXIF Daten gemappt werden.

    Ich habe solch ein "Axim 51 irgendwas" von Dell. Das Ding könnte ich jetzt um solch eine GPS Maus erweitern, nur dann schleppe ich 2 Geräte mit mir rum. Das ist irgendwie nicht so prickelnd. Deshalb die vielen Links, die ich gepostet hatte. Da es meines erachtens eine neue Gerätegeneration ist, wollte ich halt mal nachfragen, ob es Erfahrungswerte gibt.

  • ...dass ich fotografieren gehe, mir um nix ausser Fotografieren einen Kopf mache und die Koordinaten hinterher einfach in die EXIF Daten gemappt werden.


    Soll ich ehrlich sein, ich halte keines der Geräte dafür geeignet. Ob nun Motorrad oder nicht, Outdoor fähig sehen mir die Geräte alle nicht aus. Nun gut, wenn die Kamera das kann können die das auch, aber trotzdem habe ich da paar Bedenken:


    • Das eine ist der Sichtkontakt zum lieben Gott, wie willst du den andauernd sicherstellen?
    • Wie von die erwähnt, die Akku-Laufzeit. Das eTrax damals war mit 4 Mignons grade mal zwei-drei Stunden OnAir, Akkus konnteste vergessen, da die Spannung zu gering war.

    Was meinste ?

  • Tja, ich kanns leider nicht wirklich beurteilen. Deshalb fragte ich ja.

    Oft wird ins Feld geführt, dass die GPS Empfänger heute weniger Strom verbrauchen. Teilweise werden bei solchen Geräten Laufzeiten von 8-12 Std angegeben. Wetterfest sollen sie teilweise sein. Kontakt zu dem Dingens da oben, klar, in Räumen geht nichts.

    Wenn keiner was schlaues weiß, werde ich mich wohl noch vor dem Sommer für eines der Teile entscheiden und dann bin ich der Schlaue.:e010:

  • Also der eTrax wird mit 2AA mit bis 14h angegeben, damals war nach 3 Stunden Schicht im Schacht. Dem Holux traue ich mit einer Mignon auch 3 Stunden zu.


    Was vielleicht besser ist, das Dingen aus machen und wenn man ne Foto-Session abzieht, kurz anmachen?


    Ansonsten: Irgendwo bestellen und evtl. von seinem 14-tägigen Umtauschrecht gebrauch machen :schein:

  • Tja, ich kanns leider nicht wirklich beurteilen. Deshalb fragte ich ja.

    Oft wird ins Feld geführt, dass die GPS Empfänger heute weniger Strom verbrauchen. Teilweise werden bei solchen Geräten Laufzeiten von 8-12 Std angegeben. Wetterfest sollen sie teilweise sein. Kontakt zu dem Dingens da oben, klar, in Räumen geht nichts.

    Wenn keiner was schlaues weiß, werde ich mich wohl noch vor dem Sommer für eines der Teile entscheiden und dann bin ich der Schlaue.:e010:


    Hallo


    Ich habe von Wintec den WBT-201 und bin damit sehr zufrieden. Wenn ich ich Unterwegs bin hänge ich mir das Teil um den Hals und trage es unter Jack, Pullover usw., der Empfang ist dabei super (auch im Auto). Mit der Akkulaufzeit bin ich auch zufrieden ca. 12 bis 14 Std.
    Und hier noch eine Test aus dem Internet: http://www.stapel-ingmar.de/geo_test_bericht.html


    Gruss Juppi

  • Hallo,


    Tja, ich kanns leider nicht wirklich beurteilen. Deshalb fragte ich ja.

    Oft wird ins Feld geführt, dass die GPS Empfänger heute weniger Strom verbrauchen. Teilweise werden bei solchen Geräten Laufzeiten von 8-12 Std angegeben. Wetterfest sollen sie teilweise sein. Kontakt zu dem Dingens da oben, klar, in Räumen geht nichts.

    Wenn keiner was schlaues weiß, werde ich mich wohl noch vor dem Sommer für eines der Teile entscheiden und dann bin ich der Schlaue.:e010:


    ich habe ein Mobiltelefon mit integriertem GPS-Empfänger. Es gibt auch ein Programm für das Telefon, dass es erlaubt die Route aufzuzeichnen (wie ein GPS-Tracker) und die Routendaten können z.B. im GPX-Format auf dem Computer abgespeichert werden und dann in die Exifs übertragen werden.


    Akkulaufzeit (mit eingeschaltetem GPS) kann ich keine fundierte Aussage machen, aber bisher hat es für meine Versuche (ca 4h) gereicht ohne dass der Akku leer war.


    Viele Grüsse,
    Ralf

  • Ich habe mir nun den WINTEC WBT-201
    http://www.wintec-gps.de/
    zugelegt. Ich habe das Teil nun noch nicht bis ins letzte Detail (Laugzeit, Empfang unter verschiedenen Bedingungen, ...) getestet. Die ersten Versuche sind aber vielversprechend. Ich lasse den WBT-201 einfach an und hinterher mappe ich die Koordinaten ins EXIF. Dann, klar, der Import in IMABAS. Geht gut. Der WBT-201 kommt mit einer Software, die das Mappen übernimmt, daher. Es gibt viele weitere Funktionen in der Software (einschliesslich die Konvertierung in die verschiedensten Formate), die für mich aber offen gesagt nur untergeordete Bedeutung haben. Die Bedienung der Software ist etwas sperrig, aber nach einer "Eingwöhnungsphanse" kommt man klar.
    Am Gerät selbst gibt es kaum etwas einzustellen. Einschalten, fertig!

    Wer mag, kann über den Link auch an die Bedienungsanleitung, die der Hersteller ins Web gestellt hat, kommen.

  • Ich habe auch die WBT-201 und kann dir nur beipflichten, dass die Software ein Murks ist. Zum taggen verwende ich mittlerweile die Freeware GeoSetter (http://www.geosetter.de).


    Die GPS-Maus habe ich bisher immer in der Jackentasche getragen, werde mir aber demnächst eine Täschen für den Kameragurt basteln.


    Ein paar Nachteil habe ich jedoch bemerkt:

    • Kommt man aus einem Gebäude (in dem man keinen Empfang hatte) ist die Maus mitunter minutenlang (auch mal 30 und mehr) verwirrt. Besonders seltsam ist das weil man durch einfaches aus und wiedereinschalten einen Fix innerhalb von Sekunden bekommt.
    • Die kleine Gummiklappe unter der die USB-Buchse sitzt ist fummelig, und es hat keine Woche gedauert, bis ich sie beim Herausziehen des Kabels abgerissen hatte.

    Nun aber auch zu den Vorteilen:

    • kleiner und leichter als alle anderen GPS-Tracker
    • genial viele Einstellmöglichkeiten

    Welche Einstellunen verwendet ihr eigentlich?

  • Ich habe einen GPS-Datalogger von Navgear/Pearl, wohl baugleich mit i-blue 747 bzw ebontek DL-3200BT Pro Data Logger.


    Die Logging funktioniert problemlos, das Konfigurieren über die mitgelieferte Software ist auch einfach. Es ist konfigurierbar, welche Infos in welchen Intervallen geloggt werden.


    Das erstmalige Finden der Position dauert etwas lang, wenn der Logger bewegt wird. Ansonsten ist er schnell und genau. Dies habe ich über die GPS-Schnittstelle mit meinem Handy ausprobiert - Anzeige des Tracks(ohne Karte) und Begutachtung der Geschwindigkeiten. Sogar in Innenräumen bekommt er noch einigermassen Informationen, allerdings springt die Position aufgrund der Reflektionen der Satelliteninfos durchaus hin- und her. Im Freien ist die gemeldete Position stabil.


    Das Geo-Taggen der Fotos gefällt mir weder mit der mitgelieferten Software, noch mit den bisher von mir getesten Software-Varianten aus dem Netz.


    Ich habe mir ein Tool gemacht, in dem ich die Logs als neue Tabelle in die Datenbank lade und dann mit SQL die Zuordnung rein in Imabas mache.


    Ein Ablegen der Geo-Informationen in die Exifs ist mir nicht wichtig. Ich bevorzuge es, die Informationen komplett in der DB zu haben. Daher lade ich mir auch die Maker-Noes in die DB.